timomeh

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich versucht, täglich einen kleinen Blogpost zu schreiben. Darunter waren Einträge, mit denen ich ganz zufrieden war und die Leute, die das hier lesen, auch ganz gut fanden. Zumindest wurde mir das gesagt. Mir fällt es recht schwer, täglich etwas zusätzlich zu tun. Es fühlt sich wie eine Verpflichtung an, der ich nachkommen muss. Wenn ich das nicht tue, scheitere ich. Ich verpflichte mich also zu nichts, möchte mich aber trotzdem dazu bringen, öfter meine Gedanken festzuhalten.


Als ich gestern viel zu spät aufgewacht bin, weil ich am Vorabend ein bisschen Alkohol ein Glas Milch getrunken habe, hatte ich mich spontan dazu entschieden, das Bad zu putzen. Mein Bad hatte nie geglänzt. Ich habe es sauber gehalten, aber nicht rein. (Gerade klinge ich, als wär das hier plötzlich in einen Werbespot für ein Putzmittel ausgeartet.) Total dehydriert habe ich also das Bad geschrubbt, bis hin zu Stellen, von denen ich gar nicht wusste, dass sie eigentlich weiß sind. In dem Zustand möchte ich auch zukünftig mein Bad halten. Wahrscheinlich hätte ich trotzdem davor etwas trinken sollen. Ohne Alkohol, versteht sich.

Weil ich das alles recht toll finde, und ja auch schon seit längerem meine Küche ordentlich halte, habe ich heute noch kurzerhand mein Wohn-Schlaf-Zimmer in Ordnung gebracht. Die Plastikpflanze von Ikea habe ich mal unter die Dusche gestellt und von Staub und Spinnenweben befreit. Danke für den Tipp, Mama. Am meisten habe ich mich dem Schreibtisch gewidmet. Weder Schreibtisch noch das ganze Zimmer waren unaufgeräumt, deshalb ist das jetzt nicht so ein großer Unterschied wie es beim Bad der Fall war.

Ich möchte meine Wohnung so halten, dass ich nicht innerlich in Panik ausbreche, wenn mich jemand spontan besuchen kommt, für den ich möchte, dass alles schön und sauber ist. Jetzt habe ich das Gefühl, dass das tatsächlich der Fall ist. Das fühlt sich ein bisschen erwachsener an.

Vielleicht spinn ich auch einfach nur.

zu allen Beiträgen